Basel Philharmonic Quintett

Termin

Samstag 4. Mai 2019 – 17 Uhr

Heili Rosin, Querflöte
Odile Meisterlin, Fagott
Vincent Maes, Oboe
Etele Dosa, Klarinette
Konstantin Timokhine, Horn

Programm

Einführung 16 Uhr im Foyer

Maurice Ravel
Tombeau de Couperin
Théodore Dubois
Trio für Oboe, Klarinette und Fagott
Gioachino Rossini
Potpourri „Der Barbier von Sevilla“
Maurice Ravel
Streichquartett F-Dur, Arr. für Holzbläserquintett

Künstler

Das Basel Philharmonic Quintet wurde im Sommer 2013 von Musikern verschiedener Orchester wie dem Kammerorchester Basel, dem Baltic Sea Philharmonic Orchestra und dem Orchestre Symphonique de Mulhouse gegründet. Das Ensemble konzertiert erfolgreich auf Festivals und Konzertreihen im In- und Ausland: Westspiele Zürich, Kultur im Ackermannshof Basel, Musik Anderswo in Baden-Württemberg, Pärnu Festival Estland.
Der Erfolg des Ensembles basiert nicht nur auf dem spezifischen Repertoire für Bläserquintett, sondern auch auf den exklusiven sogenannten “Basel Phil Arrangements”, welche symphonische und kammermusikalische Meisterwerke in einem neuen Licht erscheinen lassen. Zu diesen Werken gehören unter anderem das Klavierkonzert in G und “Bolero” von Ravel, “Sacre du Printemps” von Stravinsky, Gershwins “Rhapsody in Blue”, mehrere Klavierkonzerte von Mozart und Dvoráks Amerikanisches Quartett.
Einen grossen Namen hat sich das Basel Philharmonic Quintet auch durch seine unkonventionellen Education Projekte gemacht, besonders die von K. Timokhine und T. Vásárhelyi neu konzipierte “Greenpeace-Version” von Peter und der Wolf von Prokofjew – eine einzigartige Annäherung an die Klassische Musik, welche ebenfalls das Bewusstsein zur Umwelt vermittelt.