Berganza-Quartett

Termin

Samstag, 25. März 2017 – 17 Uhr


Aki Hamada, Violine (2. Konzertmeisterin)
Sabine Lier, Violine
Christof Kuen, Viola
Katja Kuen, Violoncello
Lukas Kuen, Klavier

Programm

W. A. Mozart, Streichquartett d-moll KV 421
Erwin Schulhoff, Fünf Stücke für Streichquartett

PAUSE

Robert Schumann, Klavierquintett Es-Dur

Die Künstler


Das Berganza-Quartett wurde 2003 von Mitgliedern der Bamberger Symphoniker gegründet und spielt seitdem in unveränderter Besetzung.
Das Quartett besuchte einen Meisterkurs bei Prof. Gerhard Schulz (Alban-Berg-Quartett) und wird inzwischen regelmäßig von Prof. Hans Kohlhase, Nürnberg, betreut. Es übernahm die Uraufführung des ihm gewidmeten 9. Streichquartetts des bulgarisch-amerikanischen Komponisten Henry Lazarof und trat mit renommierten Künstlern wie Albrecht Mayer und Jörg Widmann auf.

Aki Sunahara, Violine, studierte bis 1997 in Tokio und anschließend als Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Freiburg bei Prof. Rainer Kussmaul. Sie war Preisträgerin beim Paganini-Wettbewerb in Genua, beim internationalen Bach-Wettbewerb in Leipzig sowie bei mehreren Wettbewerben in Japan. 2000 schloß sie ihr Studium in Freiburg mit Auszeichnung ab. Sie tritt regelmäßig als Solistin mit namhaften Orchestern in Europa und Asien auf. Seit 2000 ist sie 2. Konzertmeisterin der Bamberger Symphoniker.

Sabine Lier , Violine, studierte bei Conrad von der Goltz, Nora Chastain und Rainer Kussmaul. 1989 schloss sie ihr Studium mit Auszeichnung ab und wurde im selben Jahr Mitglied der Bamberger Symphoniker. Als Gründungsmitglied des Freiburger Barockorchesters und durch die intensive Zusammenarbeit mit der Camerata Köln erhielt sie prägende Anregungen für historische Aufführungspraxis. Neben ihrer Orchestertätigkeit tritt sie regelmäßig mit den verschiedensten Kammermusikformationen auf.

Christof Kuen, Viola , studierte in Nürnberg bei Dr. Hans Kohlhase und am Mozarteum
Salzburg bei Thomas Riebl. Während des Studiums war er Stipendiat der Münchner Orchesterakademie und Praktikant im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Er war Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und des Jugendorchesters der Europäischen Gemeinschaft. Seit 1995 ist er Mitglied der Bamberger Symphoniker.

Katja Kuen , Violoncello, ist seit 2000 Mitglied der Bamberger Symphoniker. Sie studierte bei Wolfgang Boettcher in Berlin sowie bei Dmitri Ferschtman in Amsterdam, wo sie im Jahr 2000 ihr Studium mit Auszeichnung abschloß. Sie war Preisträgerin des Gabrielli-Wettbewerbs Berlin und Stipendiatin der Sinfonima-Stiftung Mannheim und der Ferenc-Fricsay-Stiftung.

Lukas Maria Kuen, Klavier, hat sich in den letzten Jahren als vielseitiger Pianist und Kammermusikpartner namhafter Künstler etabliert. Er ist seit 1. Oktober 2010 Mitglied im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und hat an der Hochschule für Musik und Theater in München eine Dozentenstelle inne.
In den Jahren 1993-2000 absolvierte er ebenfalls in München sein Studium in Klavier, Liedbegleitung und Kammermusik und schloss in den Meisterklassen von Prof. Michael Schäfer (Klavier) und Prof. Helmut Deutsch (Liedgestaltung) ab. 1999 erhielt er ein Stipendium der Stiftung „Villa musica“ des Landes Rheinland-Pfalz. Im Jahre 2000 wurde er in die Förderung „live music now“ von Sir Yehudi Menuhin aufgenommen.
Lukas Maria Kuen besuchte Meisterkurse u.a. von Irwin Gage, Klaus Schilde, Andras Schiff und Menahem Pressler. Beim Musikwettbewerb der ARD wurde er zum offiziellen Begleiter berufen. Im Rahmen seiner Konzerttätigkeit arbeitet er außerdem regelmäßig als Pianist bei den Bamberger Symphonikern und den Münchner Philharmonikern.
Lukas Maria Kuen ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe. So gewann er beim internationalen Wettbewerb „Schubert und die Musik der Moderne“ in Graz 2003 den Preis für die beste pianistische Leistung. Weitere erste Preise erhielt er beim Reger-Wettbewerb in Weiden 2002 (1. Preis und Publikumspreis), beim „Wolfgang-Jacobi-Wettbewerb für Kammermusik der Moderne 2003“ in München, beim „Alice-Samter-Wettbewerb 2004“ in Berlin für Klaviertrio, beim „Salomon-Lindberg-Wettbewerb“ in Berlin 2000 (Beste Liedbegleitung).